Bürgerstiftung Warburg

Warburg, im Dezember 2016

 

Spende für neuen Flügel

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 3000 Euro für die Kulturarbeit hat die Bürgerstiftung Warburg für eine vorweihnachtliche Überraschung im Rathaus der Hansestadt gesorgt. Mit dem Betrag unterstützt die Bürgerstiftung die Verantwortlichen der Warburger Meisterkonzerte bei der Anschaffung eines neuen Konzertflügels. Diese Zuwendung wurde aus den Erträgen der "Ladislaus-Brunmayer-Stiftung" finanziert und damit im Sinne des großzügigen Stifters verwendet.

Bürgermeister Michael Stickeln und Schulamtsleiter Olaf Krane nahmen dieses Weihnachtsgeschenk mit Freude entgegen und bedankten sich beim Vorstand der Bürgerstiftung, vertreten durch die Herren Winfried Volmert und Ernst Martin Peitz.

Spende Flgel 

Beim Besuch im Rathaus von.links: Ernst Martin Peitz, Bürgermeister Michael Stickeln,

Winfried Volmert und Schulamtsleiter Olaf Krane

 

 Warburg, im November 2016

 

Walter-Seulen-Stiftung errichtet

 

Im Juli dieses Jahres wurde die Walter-Seulen-Namensstiftung errichtet. Durch diese großzügige Zustiftung von Frau Annelie Seulen überschritt das Stiftungskapital der Bürgerstiftung Warburg die  Zweimillionen Grenze.

Wie sicher noch vielen Warburgern bekannt, war Walter Seulen von 1979 bis 1999 Stadtdirektor unserer Heimatstadt. Er gehörte zudem im Jahre 2004 dem Gründungskomitee der Bürgerstiftung an. Durch seinen juristischen und verwaltungstechnischen Sachverstand half er im großen Maße an der Vorbereitung zur Gründung der Bürgerstiftung Warburg 2005 mit. Es war ihm damals schon wichtig, etwas unter dem Motto "Bürger stiften für Bürger" für die Heimatstadt zu tun. Nach Gründung der Bürgerstiftung Warburg arbeitete Walter Seulen bis zu seinem, viel zu frühen Tode im Jahre 2009, im Stiftungsrat der Bürgerstiftung Warburg mit.

Frau Annelie Seulen hat nun, im Sinne ihres verstorbenen Mannes, diese Namensstiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung Warburg begründet. Die Erträge dieser Stiftung sollen zur Förderung der beruflichen Ausbildung im Stadtgebiet der Hansestadt Warburg verwandt werden. Diese Zuwendungen gehen an erfolgreiche und überdurchschnittliche Prüflinge der Industrie, des Handels und des Handwerks. Den jungen Leuten soll mit Hilfe der Stiftung eine kleine Starthilfe in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft ermöglicht werden.

Da die ersten Erträge für die Stiftung erst im nächsten Jahr fließen, war es der Bürgerstiftung aufgrund einer großzügigen zusätzlichen Spende von Frau Annelie Seulen möglich, die ersten Auszubildenden für ihre vor der Industrie- und Handelskammer mit der Note sehr gut abgelegten Prüfungen zu bedenken. Der Industriekauffrau Christina Sachs und dem Mechatroniker Jan Fischer wurde das entsprechende Rüstzeug für die erfolgreiche Prüfung in der Firma Filltech in Warburg vermittelt.

IMG 1639 Internet

Freudige Gesichter bei der Überreichung der Schecks von links: Jan Fischer, Stifterin Annelie Seulen, Winfried Volmert und Ernst Martin Peitz Vorstand Bürgerstiftung, Christina Sachs und Florian Peine Geschäftsführer der Firma Filltech.

Foto: empeitz

 

Die beiden ausgezeichneten Prüflinge erhielten aus der Hand der Stifterin einen symbolischen Scheck überreicht. Im Anschluss an die Ehrung nahmen sich die Ausgezeichneten noch die Zeit, die Stifterin und die anwesenden Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung ihren Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz vorzustellen. Im Beisein des Produktionsleiters Volker Schlieker, der auch als Ausbilder fungierte, wurde den Gästen die Produktion der Firma Filltech erläutert.

 

 

Warburg, im Juli 2016

Neue Panoramatafeln auf dem Desenberg

Die Bürgerstiftung Warburg ist stolz, nach einigen Jahren der Planung, dieses Projekt auf dem Desenberg nun vollendet zu sehen. In der Projektierung fand man mit dem Lions-Club Warburg einen großzügigen Kooperationspartner für die Umsetzung. Die Gesamtkosten dieses Projekts liegen bei ca. 3.000,00 Euro. Im Beisein von Bürgermeister Michael Stickeln konnten sich die Beteiligten von der hervorragenden Ausführung überzeugen.

Desenberg klein 500

 von links: Winfried Volmert und Reinhard Brenke von der Bürgerstiftung, Schmied Hubert Ashauer,
Thomas Berens vom Lions-Club Warburg, Architekt Andreas Kropp und Bürgermeister Michael Stickeln
 

Foto: Ulrich Schlottmann, Westfalen-Blatt

 

Es wurden insgesamt 4 Edelstahltische mit den von Andreas Kropp erstellten Panoramabildern mit erklärenden Hinweisen aufgestellt. Bei der handwerklichen Umsetzung konnte man sich auf die Arbeit von Hubert Ashauer verlassen.

Solch eine großzügige Förderung wäre der Bürgerstiftung Warburg ohne die Erträge aus der Brunmayer Namensstiftung nicht möglich.

 

 

Warburg, im Mai 2016

Unterstützung für ein Projekt der Aktivengruppe des Warburger Heimat- und Verkehrsvereins e.V.

Am 20.05.2016 wurde der wiederentdeckte Gedenkstein der Warburger Wasserkunst im Beisein von Bürgermeister Michael Stickeln der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wasserkunst klein 500

 Vorstandsvorsitzender Winfried Volmert bei der feierlichen Einweihung

                                                                         Foto: Ernst Martin Peitz

Nachdem in den wöchentlichen Einsätzen das Umfeld um den Gedenkstein frei geschnitten wurde, begab man sich an die Restaurierung der Schriften auf dem Gedenkstein. Anschließend bat die Aktivengruppe um Klaus Stalze für dieses Denkmal um finanzielle Unterstützung für die Anbringung einer erklärenden Informationstafel. Auf dieser von Ekkehard Kröger entworfenen Tafel wird die Funktion der Wasserkunst für die Warburger Bürger erlebbar gemacht.

Dieses Projekt wurde von der Bürgerstiftung Warburg mit 500,00 Euro unterstützt.

 

Warburg, im Mai 2016

Warburger Stadt- und Jugendorchester e.V.

stellt den Sponsoren die neuen Instrumente vor

Im Rahmen einer Probe für das bevorstehende Frühlingskonzert dankte der Vorstand des Warburger Stadt- und Jugendorchesters den Sponsoren für die großzügige Unterstützung.

Im Oktober 2015 wurden durch eine Brandstiftung in der Stadthalle ein großer Teil der vereinseigenen Instrumente vernichtet. Der Gesamtschaden betrug 21.500 Euro. Die Versicherung leistete eine Entschädigung nach dem Zeitwert in Höhe von 9.000,00.

 

WSJO bergabe klein 500

Schatzmeister Ernst Martin Peitz und weitere Sponsoren testen ein neues Instrument

Foto: Hubert Rösel

 

Aus den Erträgen der Brunmayer Namensstiftung beteiligte sich die Bürgerstiftung Warburg bei der Neuanschaffung der Instrumente mit 1.500,00 Euro.

 

 

 Warburg, im März 2016

 

 

Kurzbericht der 10. Stifterversammlung vom 09.03.2016

 

Die Stifterversammlung wurde durch den Vorsitzenden des Stiftungsrates Herrn Joachim Thater im Restaurant Ratskeller eröffnet. Er begrüßte die anwesenden Stifter und besonders den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Herrn Manfred Bünz sowie den stellvertretenden Bürgermeister Herrn Heinz-Josef Bodemann von der CDU und Eric Volmert von der SPD Fraktion. Er gab einen kurzen Tätigkeitsbericht. Er bedankte sich beim Vorstand für die geleistete Arbeit und verwies auf die neu vereinbarten Anlagerichtlinien, über die sicherlich noch in der Versammlung berichtet wird.

 

Versammlung2016 

Auf dem Foto von links: Vorsitzender des Stiftungsrates Joachim Thater, Schriftführer Christian Voß,

Vorsitzender des Vorstands Winfried Volmert und Schatzmeister Ernst Martin Peitz.

 

Der Schriftführer der Bürgerstiftung Herr Christian Voß verlas das Protokoll der Stifterversammlung vom 16. März 2015. Einwendungen gegen das Protokoll wurden nicht erhoben.

Danach übernahm der Vorstandsvorsitzende Winfried Volmert die Berichterstattung über die Arbeit des Vorstandes. Er gab einen Überblick über die geförderten Projekte des vergangenen Jahres, die auf der Homepage eingesehen werden können. 2015 wurden

23 Projekte mit einer Gesamtsumme von 18.707,51 Euro

gefördert, wobei aus den Erträgen der Brunmayer Namensstiftung 15.395,15 Euro enthalten sind. Die Fördersumme ermäßigte sich durch die nicht durchgeführte Kinderferienbetreuung im Sommer gegenüber der Förderung von 2014.

Er gab einen kurzen Ausblick auf die Projekte 2016, wobei zu bemerken ist, dass auch in 2016 die Kinderferienbetreuung noch nicht gesichert ist.

Die Jahresrechnung 2015 der Bürgerstiftung wurde im Anschluss von dem Schatzmeister Herrn Ernst Martin Peitz vorgetragen. Die genauen Zahlen finden sie auf unserer Homepage unter dem Punkt Jahresrechnungen.

Der Schatzmeister wies auf die Niedrigzinsphase hin, die die Arbeit der Bürgerstiftung in Zukunft beeinflussen wird. Die derzeitigen Tagesgeldsätze betragen Null Prozent und bei den mittelfristigen sicheren Kapitalanlagen können in Zukunft nur ca. 0,1 bis 1,5 Prozent erzielt werden.

In diesem Zusammenhang berichtet Herr Peitz, dass sich auf Empfehlung des Bundesverbandes der Deutschen Stiftungen die Bürgerstiftung Warburg, nach intensiven Diskussionen im Vorstand und Stiftungsrat, neue Anlagerichtlinien gegeben hat. Nach Vorstellung einer Musterrichtlinie wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die die endgültige Fassung in der gemeinsamen Sitzung des Stiftungsrates und Vorstandes am 29.02.2016 vorstellte. Diese Fassung wurde dann einstimmig beschlossen. In der Anleiherichtlinie wird die Struktur der zukünftigen Anlagen um die Möglichkeit erweitert, auch Fonds mit Aktienanteil und andere Anlagen wie Industrieanleihen und Immobilienfonds in den Bestand zu nehmen, um eine Verbesserung der Ertragssituation zu erreichen.

Um die Arbeit erfolgreich weiterzuführen, benötigt die Stiftung Spenden, die direkt in das Umlaufvermögen fließen und somit für die Projektarbeit zur Verfügung stehen. Herr Peitz bat die Stifter zu prüfen, ob sie bereit und Willens sind, jährlich wiederkehrende Spenden ab 30 Euro, unter Erhalt von steuerabzugsfähigen Spendenbescheinigungen, der Stiftung zur Verfügung zu stellen.  

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde aus der Versammlung nachgefragt, ob die Bürgerstiftung schon Negativzinsen zahlen müsse, was verneint wurde. Diese Frage nahmen die Herren Thater und Volmert zum Anlass zu berichten, dass die derzeitige Zinsentwicklung zu anderen Anlageformen, unter Beachtung einer weiterhin strengen Sicherheit, zwingt.

Nachdem aus der Stifterversammlung keine weiteren Wortmeldungen erfolgten, bedankte sich der Vorsitzende des Stiftungsrates Herr Joachim Thater bei den Anwesenden und schloss die Stifterversammlung.

 

 

 Warburg, im Januar 2016

 

Bürgerstiftung ausgezeichnet

 

Gütesiegel: Bundesverband würdigt die Arbeit der Warburger Stiftung

 

Bereits zum dritten Mal in Folge hat die Bürgerstiftung Warburg eine bedeutende Auszeichnung erhalten. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen unter Vorsitz von Prof. Dr. Michael Göring hat nach Prüfung der eingereichten Projekte der Bürgerstiftung Warburg für die kommenden drei Jahre das Gütesiegel verliehen. Dieses Gütesiegel wird alle 3 Jahre an die deutschen Bürgerstiftungen verliehen, die die zehn Merkmale einer vorbildlichen Initiative erfüllt haben. „Zehn Jahre nach Gründung der Bürgerstiftung Warburg bedeutet diese Auszeichnung nicht nur eine hohe Anerkennung und Wertschätzung, sondern auch eine Verpflichtung für die kommenden Jahre“, betont Winfried Volmert, Vorsitzender des Vorstandes der Bürgerstiftung Warburg. Die Arbeit der Bürgerstiftungen in Deutschland leide zunehmend unter einer Verknappung der finanziellen Mittel durch die Niedrigzinspolitik, sagte er: „Eine Besserung ist leider nicht in Sicht.“ Die Bürgerstiftung Warburg ist daher in der Zukunft zunehmend auf Spenden angewiesen, um ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können.

 

Gtesiegel

Freuen sich über die Auszeichnung:

Vorsitzender des Stiftungsrates Joachim Thater und Stiftungsvorsitzender Winfried Volmert